Vorarlberger Raiffeisenbanken setzen auf Klimaschutz

JEA

Die Jugend Energie Akademie geht in die dritte Runde. Gemeinsam mit dem Energieinstitut Vorarlberg starteten die Vorarlberger Raiffeisenbanken jetzt die dritte Auflage der nachhaltigen Workshopreihe. Ziel ist es, Jugendliche zu echten Energieexperten zu machen.

Kein ödes Missionieren sondern auf spannende Art Möglichkeiten zum Klimaschutz kennenlernen – das wollen das Energieinstitut Vorarlberg und die Vorarlberger Raiffeisenbanken mit der Jugend Energie Akademie. Dafür besuchen die Teilnehmer über sechs Monate hinweg verschiedene Orte im Ländle, an denen Klimaschutz erlebt werden kann. Beate Haiden vom Energieinstitut Vorarlberg weiß, worauf es bei den Workshops ankommt: „Wir gehen an Orte, an die die Jugendlichen sonst nicht kommen würden. Das macht das Ganze so spannend.“ Walter Wakonigg, Energieexperte von Raiffeisen, ergänzt: „Bei den Workshops wird Klimaschutz angreifbar. Hier sehen die Jugendlichen die praktische Seite von Nachhaltigkeit in Vorarlberg.“

Ausflug in die Schaltzentrale des Vorarlberger Stromnetzes
Der erste Workshop führte die Jugendlichen entlang des Kanalwegs von illwerke vkw zum Kraftwerk Rieden in Bregenz. Dort ging es geradewegs ins Gehirn der heimischen Stromversorgung. Eigens für die Teilnehmer wurde eine Hochspannungsleitung für kurze Zeit unterbrochen und die Auswirkungen wurden demonstriert. Die Jugendlichen konnten außerdem verschiedene praktische Möglichkeiten ausprobieren, wie sie in ihrem Alltag Energie sparen können. Auch eine Fahrt auf einem Segway, einem Elektroscooter, einem E-Bike und im Elektroauto stand auf dem Programm.

Nachhaltigkeit ist ansteckend
Man mag sich fragen, warum sich Raiffeisen um den Klimaschutz kümmert. Raiffeisen Energieexperte Walter Wakonigg kennt die Antwort: „Als Regionalbanken liegt uns etwas an unserer Region. Jugendliche dazu zu ermutigen, sie zu schützen, gehört deshalb zum ureigensten Charakter von Raiffeisen.“ So laden Raiffeisen und das Energieinstitut Mädchen und Jungs aus Vorarlberg über die nächsten Monate hinweg an Orte, an denen in Vorarlberg aktiv Klimaschutz betrieben wird: vom EnergieWerk Ilg über das Wasserkraftwerk Illspitz bis zur Zentrale des Landbusses. Walter Wakonigg baut für die Zukunft auf die Teilnehmer der Jugend Energie Akademie: „Raiffeisen weckt bei den Jugendlichen Interesse am Thema. Sodann liegt es an den jungen Erwachsenen, ihr Wissen an Freunde und Familie weiterzugeben.“

Download Pressemeldung pdf

    • Jugend Energie Akademie
    • Jugend Energie Akademie
    • Jugend Energie Akademie
    • Jugend Energie Akademie