Raiffeisen für eine nachhaltige Entwicklung vor Ort

Die Entwicklung der Regionen und Gemeinden ist für Raiffeisen ein großes Anliegen. So investierte die Raiffeisenlandesbank Vorarlberg (RLBV) jetzt in den Bau einer Immobilie in der Gemeinde Lustenau: 14 Parteien und zwei Unternehmen haben darin ein neues Zuhause gefunden. Die RLBV gibt mit der Investition der Gemeinde und den beteiligten Betrieben einen kräftigen Impuls.

Früher beherbergte die Liegenschaft das Raffeisen Lagerhaus sowie ein Warenlager der BayWa Vorarlberg, später ein heimisches Textilunternehmen. Heute steht am Standort in der Lustenauer Radetzskystraße ein modernes Geschäfts- und Wohnhaus. Nach nur 13 Monaten Bauzeit feierten Gemeinde und regionale Wirtschaftstreibende jetzt die Neueröffnung. Unter den Gästen waren Dr. Jürgen Kessler, Vorstandsvorsitzender-Stellvertreter der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg, Lustenaus Bürgermeister Dr. Kurt Fischer, Prof. Werner Scheffknecht, Diakon in der Gemeinde, Ing. Harald Gruber, Geschäftsführer des Generalunternehmers Hinteregger Bau, sowie zahlreiche Bürger der Gemeinde.

Nachhaltige Stärkung der Region
Das Bauprojekt ist ein echter Gewinn für Lustenau und die regionale Wirtschaft: So wurden sämtliche Einzelgewerke an heimische Betriebe vergeben, wodurch die gesamte Wertschöpfung aus dem Bauvorhaben in Vorarlberg gehalten werden konnte. Die beiden etablierten regionalen Unternehmen, die im Neubau untergekommen sind, geben der Gemeinde einen neuen wirtschaftlichen Antrieb. Und nicht zuletzt bedeuten die 14 neu geschaffenen Wohneinheiten eine Belebung für den Ortskern. Geachtet wurde beim Bau außerdem auf eine umweltschonende Bauweise: Eine Solaranlage auf dem Dach sowie eine recyclingfähige und schadstofffreie Fassade machen dies deutlich.

Die Raiffeisenlandesbank Vorarlberg ist es mit dem Bauprojekt ganz offensichtlich erneut gelungen, den regionalen Lebens- und Wirtschaftsraum im Ländle nachhaltig zu stärken.

Download pdf